Geschäft

Cadburys Enkel verprügelt das Schokoladenunternehmen, nachdem es NULL Körperschaftssteuer gezahlt hat, obwohl es in Großbritannien einen Gewinn von 185 Millionen Pfund erzielte

CADBURYs Enkel hat das Schokoladenunternehmen verprügelt, nachdem es behauptet hatte, es habe NULL Körperschaftssteuer gezahlt, obwohl es letztes Jahr in Großbritannien einen Gewinn von 185 Millionen Pfund erzielt habe.

Laut Daily Mirror hat der amerikanische Eigentümer Mondelez UK Ltd, der beliebte Riegel wie Flake-, Boost- und Crunchie-Riegel verkauft, seine Gewinne ausgeglichen, um eine mögliche Steuerbelastung in Höhe von 35 Millionen Pfund zu vermeiden.


James Cadbury hat das Schokoladenunternehmen verprügelt, nachdem es berichtet hatte, dass es trotz eines Gewinns von 185 Millionen Pfund in Großbritannien keine Körperschaftssteuer zahle

Jetzt hat James Cadbury – Ur-Ur-Ur-Enkel des Gründers John Cadbury – das Unternehmen dafür kritisiert, dass es „mit dem System spielt“.

Er sagte gegenüber The Mirror, seine Vorfahren seien „von der Art und Weise, wie [die Firma] jetzt geführt wird, unzufrieden“.

James, 33, fügte hinzu: „Als Familie ging es bei Cadbury immer um Prinzipien und Ethik.“

Das Unternehmen ist ein Ableger des in Chicago ansässigen Unternehmens Mondelez International – früher bekannt als Kraft – das nach eigenen Angaben die Gesetze in allen Ländern einhält, in denen es tätig ist.


Der US-Eigentümer von Cadbury zahlte im vergangenen Jahr für sein größtes britisches Unternehmen keine Körperschaftssteuer


James sagte, seine Vorfahren, darunter auch George Cadbury, würden von der Nachricht enttäuscht sein


Schattenkanzler John McDonnell sagt, die Nachricht werde die Steuerzahler mit Sicherheit verärgern

Aber Schattenkanzler John McDonnell sagte der Zeitung: „Das wird nur die Leute verärgern, die jeden Tag zur Arbeit gehen und ihre Steuern über PAYE bezahlen.“

Mondelez UK Ltd ist die größte von 48 britischen Tochtergesellschaften der US-amerikanischen Muttergesellschaft. Insgesamt zahlten die britischen Ableger im vergangenen Jahr 5,9 Millionen Pfund Körperschaftssteuer auf Gewinne von 1,3 Milliarden Pfund.

Der Gewinnanstieg war hauptsächlich auf Dividenden von zwei Tochtergesellschaften in Höhe von 146 Mio. £ zurückzuführen; ein Kaffeegeschäft und der Verkauf des Terry's-Schokoladengeschäfts.

Das Geld glich seine Gewinne aus und trug dazu bei, die Körperschaftssteuer auf Null zu senken.

Ein Sprecher von Mondelez sagte, das Unternehmen trage durch „direkte Ausgaben für Mitarbeiter und Lieferanten und die Rückführung dieser Ausgaben in die Wirtschaft“ zur britischen Wirtschaft bei.

Er sagte: „Wie alle globalen Unternehmen zahlen wir Körperschaftsteuer auf der Grundlage der Gesetze der Länder, in denen wir tätig sind.“

„Wir halten alle geltenden Steuergesetze im Vereinigten Königreich ein, wie von der HMRC und der Regierung vorgegeben. Wir sind ein globales Unternehmen, das in mehr als 165 Ländern tätig ist und dort Steuern zahlt. Auf globaler Ebene zahlen wir jährlich Hunderte Millionen Dollar an Körperschaftssteuer.“

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert